Wie sieht ein effektives Training aus?

Dein Trainingsprogramm sollte individuell auf dich, deine bisherige Sporterfahrung, deinen Alltag und deine aktuellen Beschwerden angepasst werden. Empfohlen wird eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining und einer anschließenden Erholungsphase. Auch wenn die Effekte bei mehr Bewegung höher sind, ist es sehr wichtig, dass du dich nicht überforderst.

Eine Kombination aus Physiotherapie, Massage, Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining sowie Entspannungsübungen haben bei Krebspatienten nachweislich den größten Effekt.

Jede Einzelmaßnahme erfüllt dabei eine spezielle Aufgabe.

  • Physiotherapie: Verbesserung von Defiziten wie Lymphstau oder Narbeneinziehungen, Besserung bei neurologischen Störungen, Optimierung der Koordination
  • Massage: Lockerung von Muskelverhärtungen, Lösen von Wassereinlagerungen, Verbesserung der Körperwahrnehmung, Schmerz- und Angstreduktion durch Hautkontakt und Entspannung
  • Krafttraining: Verbesserung deiner Muskelkraft, Verbesserung der Koordination und damit auch Sturzvermeidung, Stärkung der Muskulatur und damit Entgegenwirken von therapiebedingten Schäden an Knorpel, Knochen und Bändern in deinem Bewegungsapparat
  • Koordinationstraining: senkt dein Verletzungsrisiko zum Beispiel durch Stürze
  • Ausdauertraining: zur Verbesserung deiner körperlichen Belastbarkeit, zur Regulierung von Stresshormonen und zur Stärkung deines Immunsystems
  • Entspannungsübungen: zum Kräftesammeln, Lösen von Verspannungen und Verkrampfungen und um Ängste zu mildern

 

Den größten Effekt für Krebspatienten hat eine Kombination aus Physiotherapie, Massage, Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining sowie Entspannungsübungen. Dabei erfüllt jede Einzelmaßnahme ihre spezielle Aufgabe. Die unterschiedlichen Defizite jedes Patienten machen eine individuelle Gewichtung der einzelnen Komponenten notwendig. Eine zentrale Stellung nimmt bei Krebspatienten das Ausdauertraining ein. Es sollte sowohl während als auch nach der Therapie durchgeführt werden. Bei einigen Krebsarten kann dadurch sogar die Prognose verbessert werden.

Vera

Leave a reply

You must be logged in to post a comment.