Warum ist Bewegung wichtig für deinen Körper und deine Psyche?

Bewegung und Sport führen zu einer Verbesserung der Heilungschancen und nachgewiesenermaßen auch zur Minderung von Therapienebenwirkungen. Zudem steigern sie deine Leistungsfähigkeit, dein Selbstbewusstsein und damit deine Lebensqualität und dein Wohlbefinden. Beweg dich, auch wenn es manchmal schwer fällt, du wirst überrascht sein, wie gut dir Bewegung tut! Hier sind

Erfahrungsgemäß sind Patientinnen während ihrer Therapie häufig müde und abgeschlagen. Dies führt dazu, dass sich viele Frauen während der Therapie wenig bewegen und damit Muskelmasse verloren geht. Hinzu kommt eine Appetitsteigerung durch begleitende Medikamente wie Cortison, was zu einer Gewichtszuahme führen kann. Oder eine Appetitlosigkeit durch ein verändertes Geschmacksempfinden, was zu einer Gewichtsabnahme beitragen kann.

Ein angepasstes körperliches Training, besonders wenn es frühzeitig begonnen wird, kann dir dabei helfen, dem entgegen zu wirken! Es ist nachgewiesen, dass Bewegung dein Blutbild zum Positiven verändert und damit dein Immunsystem stärkt. Bewegung senkt deinen Insulinspiegel und setzt Adrenalin frei. Dieses mobilisiert die krebsbekämpfenden Immunzellen und lässt sie über den Blutstrom an die Stelle des Körpers gelangen, an welcher der Tumor wächst. Außerdem hat Bewegung einen Einfluss auf deinen Hormonhaushalt: Bei hormonabhängig wachsendem Brustkrebs senkt zum Beispiel Sport den Östrogenspiegel in Blut und Gewebe – ähnlich wie eine medikamentöse antihormonelle Therapie.

Außerdem vermeidest du durch dein Training Muskelverkürzungen und beugst einem Lymphödem vor, was gerade nach einer Operation in der Achselhöhle extrem wichtig ist.

Vera

Leave a reply

You must be logged in to post a comment.