Erdbeeren – Die sommerliche Superfrucht

Seit der Steinzeit werden die Vorläufer der heutigen Erdbeere verzehrt. In der Antike wurde sie – laut römischen Quellen – geschätzt und dann im 14. und 15. Jahrhundert in Frankreich und England angebaut. Die großen Erdbeeren wurden im 17. Jahrhundert aus den beiden Amerikas nach Europa gebracht und schaffte es dann auch an die Königshöfe.

Die Erdbeere ist ein Allroundtalent: neben 90% Wasser enthält sie eine Vielzahl wertvoller Stoffe, die sie zu einer der gesündesten Heilpflanzen machen. Die Erdbeere schmeckt süß, hat jedoch kaum Fruchtzucker und kommt so nur auf ca. 32 Kilokalorien je 100 g. Dafür stecken umso mehr Ballaststoffe in der Erdbeere, die eine gesunde Verdauung unterstützen und Verstopfungen verhindern können. Hinzu kommen reichlich Vitamine. Der Anteil an Vitamin C ist sogar höher als in Zitrusfrüchten, so dass eine kleine 200-g-Schale schon den Tagesbedarf eines Erwachsenen deckt. Der hohe Anteil an Folsäure ist vor allem für Schwangere in
teressant. Ein Mangel an Folsäure kann jedoch bei jedem zu Magen-Darm-Problemen führen – Probleme gegen die ein Tee aus Erdbeerblättern helfen soll. An Mineralstoffen liefern Erdbeeren vor allem Kalium und Magnesium. Die sekundären Pflanzenstoffe in Erdbeeren beeinflussen eine Vielzahl an Stoffwechselprozessen und sollen so helfen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, die Bauchspeicheldrüse unterstützen und entzündungshemmend wirken. Methylsalicylsäure soll – wie Acetylsalicylsäure in Schmerzmitteln – gegen Schmerzen helfen und kann so positive Effekte u.a. bei Rheuma, Arthrose und Morbus Crohn, haben.

Rein botanisch gesehen ist die Wunderbeere eine Nuss und die eigentliche Früchte sind die kleinen gelben
Körner auf der Erdbeere. Am besten wächst die Erdbeere in gemäßigtem Klima auf sandigem Boden. Saison ist in Deutschland von Mai bis Juli, maximal August. Am besten schmecken Erdbeeren ohne lange Transportwege, möglichst frisch vom Feld, da sie bereits wenige Stunden nach der Ernte beginnen ihr Aroma zu verlieren. Lange lagern sollte man Erdbeeren nicht. Ungewaschen und abgedeckt halten sie sich höchstens zwei Tage im Kühlschrank. Am besten in einem flachen Behälter nebeneinander, um Druckstellen zu verhindern. Beschädigte Beeren sollten möglichst entfernt werden, da sie schneller zu schimmeln beginnen. Gesäubert werden Erdbeeren am besten in stehendem Wasser. Klassisch werden Erdbeere zu Marmelade verarbeitet oder im Müsli und auf Kuchen gegessen, aber sie können auch ganz anders verwendet werden, wie unsere Rezepte zeigen:


Erdbeer-Sorbet

Zutaten für 2 Portionen

  • 500 g Erdbeeren
  • 2 EL Zitronensaft
  • 15 Eiswürfel

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, Blätter entfernen und in kleine Stücke schneiden. Erdbeeren, Zucker, Zitronensaft und Puderzucker in den Mixer geben und pürieren. Eiswürfel hinzugeben und nochmals alles gut durch mixen.

Erdbeerpüree in einen Behälter füllen und 3 bis 4 Stunden in den Gefrierschrank stellen.


Erdbeer-Basilikum-Brotstangen

Zutaten für 24 Stück

  • 1/4 Würfel (10 g) frische Hefe
  • 0,5 TL Zucker
  • 500 g Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g Erdbeeren
  • 4 Stiele Basilikum
  • 1/2 TL grüne Pfefferkörner
  • Salz

Zubereitung:

Backofen vorheizen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C).

Hefe zerbröseln und mit Zucker in 140 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mehl, 1 EL Öl und 5 g Salz mit der Hefemischung ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter fein schneiden. Pfeffer in einem Mörser fein zermahlen. Erdbeeren mit Basilikum mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hefeteig durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat (ca. 25 x 25 cm) ausrollen. Erdbeer-Mischung darauf verteilen. Teig erst halbieren, dann quer zu Streifen (2 x 12,5 cm) schneiden, in sich verdrehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Abgedeckt erneut ca. 15 Minuten gehen lassen. Stangen mit 1 EL Öl beträufeln und im vorgeheizten Backofen ca. 12 Minuten goldbraun backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Erdbeer-Gurken-Salat

Zutaten für 4 Personen

  • 4 EL Zitronenöl
  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Salatgurke
  • 1 kleine Galiamelone
  • 3 Stiel(e) Zitronenmelisse
  • 5 Stiel(e) Thymian
  • 2 EL klarer Honig
  • 4 EL weißer Balsamico-Essig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, abtropfen lassen und putzen. Salatgurke waschen, putzen, schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Melone vierteln, Kerne herausschaben und Viertel schälen. Melone in dünne Scheiben schneiden. Kräuter waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen

Honig mit Essig, Salz und Pfeffer verquirlen. 4 EL Öl in dünnem Strahl unterschlagen. Noch einmal abschmecken. Alle vorbereiteten Zutaten mit der Vinaigrette mischen, beiseite stellen.

Passt wunderbar zu weißem Fischfilet.


Couscous mit Erdbeeren und Bananen

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Couscous
  • Salz
  • 2 Bananen
  • 200 g Erdbeeren
  • 4 EL Honig

Zubereitung:

Couscous mit 250 ml kochendem Salzwasser übergießen. Mit geschlossenem Deckel mindestens 10 Minuten quellen lassen

Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Erdbeeren waschen, putzen und fein würfeln

Couscous mit einer Gabel auflockern. Honig unterrühren. Bananen und Erdbeeren zufügen.

Comments
Share
MBF